Das wichtigste zuerst: Ohne Akteneinsicht keine Aussage. Auch wenn Sie das nachvollziehbare Bedürfnis haben sich gegenüber der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu verteidigen: Sie dürfen zu den Vorwürfen schweigen, ohne das dies Nachteile mit sich bringt. Nachen Sie in jedem Fall von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Nach erfolgter Akteneinsicht kann zusammen mit ihrem Verteidiger entschieden werden ob, und wenn ja welche Aussage getätigt werden.

Unfall-Rekonstruktion

Wir arbeiten mit den modernsten Methoden der Unfallrekonstruktion- im Ernst: wir arbeiten mit erfahrenen Gutachtern zusammen, die im Fall des Vorwurfs einer Verkehrsstraftat wichtige Erkenntnisse für eine erfolgreiche Verteidigung liefern können.

EuGH: Deutsche Staatsanwaltschaften dürfen keinen EU-Haftbefehl ausstellen – Fällt das seit längerem in der Kritik stehende ministerielle Weisungsrecht gleichsam durch die Hintertür?
>> Mehr lesen

BGH entscheidet in Kürze, ob sich Sterbehelfer durch Unterstützung von eigenverantwortlichen Selbsttötungen wegen Tötungsdelikten strafbar machen
>> Mehr lesen

BVerwG: Kein Anspruch auf ein Betäubungsmittel für eine Selbsttötung ohne krankheitsbedingte Notlage
>> Mehr lesen

CBD-haltige Cannabis-Produkte aus arzneimittel- und lebensmittelrechtlicher Sicht
>> Mehr lesen

BGH zur konkurrenzrechtlichen Beurteilung von Cannabis-Plantagen
>> Mehr lesen

Der im Altpapier gefundene „Richter“ – Diebstahlsobjekt?
>> Mehr lesen

Zur strafrechtlichen Verantwortung des Betreibers einer Kommunikations- und Handelsplattform im sog. "Darknet" nach dem BtMG
>> Mehr lesen

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Gera gegen das "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) - sind Staatsanwälte unabhängig?
>> Mehr lesen