Das wichtigste zuerst: Ohne Akteneinsicht keine Aussage. Auch wenn Sie das nachvollziehbare Bedürfnis haben sich gegenüber der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu verteidigen: Sie dürfen zu den Vorwürfen schweigen, ohne das dies Nachteile mit sich bringt. Nachen Sie in jedem Fall von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Nach erfolgter Akteneinsicht kann zusammen mit ihrem Verteidiger entschieden werden ob, und wenn ja welche Aussage getätigt werden.

Unfall-Rekonstruktion

Wir arbeiten mit den modernsten Methoden der Unfallrekonstruktion- im Ernst: wir arbeiten mit erfahrenen Gutachtern zusammen, die im Fall des Vorwurfs einer Verkehrsstraftat wichtige Erkenntnisse für eine erfolgreiche Verteidigung liefern können.

LG Berlin legt die Frage der Verwertbarkeit von EncroChat-Daten dem EuGH vor
>> Mehr lesen

Straßenblockaden durch Klimaaktivist-inn-en: Strafbare Nötigung, gegen die Notwehr geübt werden kann?
>> Mehr lesen

LG Dresden legt die nicht geringe Menge von Levomethamphetamin, der schwächeren Variante von Methamphetamin, fest
>> Mehr lesen

Änderungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) geplant
>> Mehr lesen

BGH zur Strafbarkeit beim Handeltreiben mit CBD-haltigem Nutzhanf
>> Mehr lesen

Änderung des NpSG mit Unterstellung von 1-V-LSD in Kraft getreten - was das mit Trump zu tun hat?
>> Mehr lesen

Strafzumessung: Wie gefährlich ist Ecstasy?
>> Mehr lesen

Lesetipp im Grenzbereich Familienrecht/Strafrecht: Mein Aufsatz zu § 170 StGB in der NJ
>> Mehr lesen